AGRAR CONSULTING TATZBER

UNTERNEHMENSBERATUNG

 

 

Home Wir über uns Fachliches Download Kontakt

VISION VON    :

WIR VERKAUFEN KEINE TECHNIK, WIR VERKAUFEN IHNEN SYSTEME FÜR IHREN ERFOLG!

AGRONOMIE

BEITRÄGE AUS DER HOMEPAGE DER A.G.R. GROUP

Vertreter der Agrarholding A.G.R. Group trafen sich mit einem renommierten europäischen Spezialisten für Agronomie

20.12.2019

Vertreter der A.G.R.-Gruppe trafen sich und tauschten Erfahrungen mit einem der renommierten Agrar- und Agrarexperten Europas, dem Leiter der Agrarberatung Tatzber, Johann Tatzber, aus.

Von der A.G.R. Gruppe war es ein Treffen mit dem Betriebsdirektor der Holding David Ananyan, dem Chef-Agronom Alexander Arakelyan, dem Leiter der Technologie-Implementierung und -Monitoring-Abteilung Sergey Hablak, sowie den Agronomen und Ingenieure des Betriebs.

Die Teilnehmer des Treffens diskutierten die wichtigsten agronomischen Fragen der Bodenbearbeitung.

Besondere Aufmerksamkeit wurde den Fragen der mischenden und vertikalen Bodenbearbeitung im Herbst und den negativen Auswirkungen des Pflügens auf Bodenstruktur, Einmischen von Pflanzenrückständen, dem Einfluss von Bodenverdichtung und Pflugsohlenverdichtungen auf den Ertrag und auf die wichtige Rolle zum Aufbau und zur Erhaltung der Bodenlebens gelegt.

"Uns ist es wichtig, die fortschrittlichen ausländischen Ansätze der Bodenbearbeitung kennen zu lernen, insbesondere im Hinblick auf eine Strategie zur Minimierung von Auswirkungen der Wetterbedingungen auf die Erträge, welche von den Spezialisten unserer Holding entwickelt werden. Die Ideen und Ratschläge unseres österreichischen Kollegen Tatzber sind besonders relevant, da er über 30 Jahre Erfahrung in der erfolgreichen Führung von Agrarunternehmen und Projekten nicht nur in Europa, sondern auch in der Ukraine verfügt", so der Betriebsleiter von A.G.R. Gruppe David Ananyan.

Wie bereits berichtet, hat die A.G.R. Group Ende November 2019 im Rahmen der Entwicklung einer Strategie zur Verringerung der Auswirkungen von Wetterbedingungen in Hinblick auf die Produktivität im Brovarsky-Cluster moderne Techniken zur tiefen Lockerung des Bodens getestet, um mit deren Einsatz die Rendite um 15% zu erhöhen.

A.G.R. GROUP TESTET EINE NEUE TECHNIK, WELCHE DIE RENDITE UM 15% STEIGERN WIRD
16.12.2019
Die merkbaren Auswirkungen des Klimawandels stellt die Landtechnik und die Bodenbearbeitungstechnologie zusätzlich vor größere Herausforderungen in Hinsicht auf Ertragssteigerung und Bodenstruktur.

"Die Entwicklung der Landwirtschaft bewirkte, daß die Technik immer leistungsfähiger und schwerer wurde. Dadurch wurde der Boden immer mehr verdichtet und sowohl der Luft-, als auch der Wasserhaushalt reduziert. Dadurch wird die Entwicklung der Pflanzen behindert, was zu einer Ertragsminderung um mehr als 15 % führt“, sagte Alexander Arakelyan, Chefagronom der A.G.R. Group.
Um dieser Situation zu begegnen, hat die Agrar-Holding A.G.R. Group im November 2019 auf ihrem Cluster in Brovarsky Tests moderner Technologie zur tiefen Lockerung des Bodens durchgeführt. Agronomen und Holding-Ingenieure testeten unter Anderem den Case Magnum 380 Traktor und den Case Ecolo Tiger 875.
Eine weiteres Problem für die Kulturen ist der globale Klimawandel. Wie der Leiter der Abteilung für die Umsetzung und Überwachung von Technologien, Sergey Khablak, bei der Präsentation zur Entwicklung neuer Strategien bemerkte, "ist heute fast das gesamte Territorium der Ukraine ein Risikogebiet für die Landwirtschaft.

Um die Auswirkungen sich ändernder Wetterbedingungen zu verringern, sieht die Strategie einen allmählichen Übergang vom Pflügen zur tiefen Bodenlockerung vor.

Dabei ist es geplant, die Ackerflächen alle 4 – 5 Jahre (auf sandigen Böden alle 2 Jahre) auf 40 cm zu lockern.

Die Umstellung vom Pflügen zur regelmäßigen Bodenlockerung führt zu einer besseren Speicherung der Bodenfeuchtigkeit und bewirkt, dass auch bei ungünstigen Witterungsbedingungen der Ertrag um 15 % gesteigert wird."
Laut Sergey Khablak werden Daten, die mit einem digitalen Penetrometer gewonnen wurden, verwendet, um die Notwendigkeit einer tiefen Lockerung zu bestimmen. Die erhaltenen Informationen werden zur weiteren Analyse in das Agrocontrol-System eingegeben. Dieser Ansatz ermöglicht es einerseits, die Produktivität zu steigern und andererseits den Kraftstoffverbrauch für die tiefere Bodenbearbeitung zu senken.
Misak Khidiryan, Gründer und Präsident der Agrarholding, kommentierte das Ziel der A.G.R. Group, die Auswirkungen der Wetterbedingungen auf die Ernteerträge zu reduzieren: "Die Hauptprioritäten der Entwicklung des Betriebs sind, die besten Spezialisten für das Team zu gewinnen und deren Entwicklungen in den Aktivitäten, die Einführung effektiver moderner Technologien und die Sorge um die Umwelt. Diese von der A.G.R.Group entwickelte Strategie ist der nächste Schritt, um diese Prioritäten in die Praxis umzusetzen."